Unser Verein

Am 13.07.2015 war es soweit. 8 Personen gründeten den Förderverein für den Erhalt und die Restaurierung der Kirche in Kletzen. Was schon lange zu Unzufriedenheiten führte, entwickelte sich zu einem Engagement von Mitgliedern der evang. Gemeinde, Bürgern und Anwohnern.

Unabhäng der Zugehörigkeit zur Kiche gilt es das älteste Bauwerk unserer Ortschaft zu erhalten und in seinem schlichten Glanz wieder erstrahlen zu lassen.

Aber es war auch von Anfang an klar, das eine leere Kirche nicht mehr ist, als ein weiteres Haus im Dorf. Die Kirche wieder zu einem Haus Gottes zu machen, zu einem Haus wo Leben ist, wo Menschen sich zusammen finden oder auch zurück ziehen können, himmlischer Musik lauschen – war von Anbeginn an ein weiterer wichtiger Schwerpunkt.

Nicht nur die seltenen Taufen und gelegentlichen Beisetzungen sollten die alte Kirche aus ihrem Schlaf wecken. Und so fanden und finden sie statt: Konzerte, Filmvorführungen, Führungen und Weiteres ist geplant. Das ev. Kirchenspiel Zschortau ist ebenso engagiert wie einzelne Gemeindemitglieder aber auch konfessionell ungebundene Menschen.

Und so war es für alle Engagierten ein besonderer Moment als man am 24.12. die Tür aufschloss, in Erwartungen des Krippenspiels und am heiligen Abend etwas passierte wovon so mancher heimlich geträumt hatte, aber eigentlich niemand es zu hoffen wagte. Schon 15 Minuten vor Beginn war unsere Kirche so proppevoll das es keinen Sitzplatz mehr gab. Immer mehr Menschen kamen. Man rutschte im Gestühl zusammen, man suchte sich einen Stehplatz, man traf den alten Schulkameraden wieder oder den ehem. Arbeitskollegen. Von 0 bis 90 Jahre sammelte sich alles am Heiligen Abend in der Kirche. Selbst die ältesten unter den Besuchern konnten sich nicht genau erinnern wann die Kirche das letzte mal so voll gewesen war.

Für uns als Verein das beste Zeichen voller Tatendrang ins Jahr 2016 zu starten. Die Menschen suchen Kristallisationspunkte, sie suchen Zusammenhalt, unabhängig ihres Glaubens gehen sie in ihre Kirche.

Wir haben uns auf den Weg gemacht, er wird viele Hürden bereithalten, so manchen Rückschritt beinhalten und auch so manches mal zweifeln lassen, aber wir sind gerade erst losgelaufen, sind frischen Mutes und haben viele Menschen die uns helfen werden.